Anwendungsfälle

Einsatzgebiete für DHKW’s

Der Einsatz eines DHKW rentiert sich für viele Betriebe, die auf konstante industrielle Prozesswärme bei gleichzeitiger Druckluftbereitstellung angewiesen sind. Da DHKW’s Prozesswärme zwischen 90°C und 500°C zur Verfügung stellen können, ergeben sich praktische Anwendungsfälle in unterschiedlichen Branchen, bspw. für Fahrzeugbau, Maschinenbau, Metallverarbeitung, Textilindustrie, Papierindustrie, Chemische Industrie.

Optimale Voraussetzungen zum wirtschaftlichen Betrieb eines DHKW:

Hohe Auslastung (3-Schicht Betrieb)

und / oder
 

Bedarf an Prozesswärme z.B. für

  • Speisewassererwärmung zur Dampferzeugung
  • Pasteurisierung
  • Teilereinigung und Entfettung
  • Galvanisierung, Chromatieren, Brünieren
  • Pulverbeschichten und Lackieren
  • Trocknungsprozesse
  • Eindampfen
  • Veredeln

Bedarf an Prozess- u./o. Klimakälte für

  • Gebäudeklimatisierung
  • Industriekälte
  • Lebensmittelherstellung
dabei erzeugt das DHKW direkt

Prozesswärme

  • Warm- und Heißwasser/Heißgas
  • zur Speisewassererwärmung
  • zur Verbrennungsluftvorwärmung
  • zur Thermalölerwärmung
  • zur Heißlufterzeugung
  • zur Dampferzeugung

Klimakälte u./o. Prozesskälte

  • Bereitstellung der Abwärme aus dem DHKW bis 108°C Vorlauftemperatur für eine Absorptionskältemaschine
  • Sorptionskälte bis -40°C

Strom

  • Die Abwärme des DHKW wird direkt in einem ORC-Prozess (Organic Rankine Cycle) in Strom umgewandelt.

Anwendungsbeispiele

Die praktischen Anwendungsfälle richten sich nach Ihren Druckluftbedarf und der benötigten Temperaturmenge/-niveau in Ihren Anwendungen.