Funktionsweise des DHKW’s

Die Funktion eines DHKW’s unterscheidet sich von konventionellen Kompressoren vor allem in der Art der Bereitstellung der für die Drucklufterzeugung benötigten mechanischen Arbeit. Diese liefert kein Elektro- sondern ein Gasmotor, welcher mit der Verdichterwelle gekoppelt ist. Durch drehzahlvariablen Betrieb wird die Druckluftliefermenge bedarfsgerecht bereitgestellt. Zusätzlich wird die anfallende Wärme von Motor und Abgas, ebenso wie die bei der Verdichtung abzuführende Wärme im äußerst interessanten Temperaturbereich von 70 – 90°C genutzt. Hier entwickelt das DHKW bereits standardmäßig einen thermi­schen Wirkungsgrad von ca. 90%. Optional ist bei zusätzlicher Nutzung des Brennwerteffektes vom Abgas und der Kondensationswärme der Druckluft eine Steigerung auf über 100% realisierbar. Die Flexibilität des DHKW lässt eine Wärmenutzung im Temperaturbereich von 40 – 108°C zu.

Alle Komponenten sind auf einem kompakten schwingungsstabilen Systemträger installiert, welcher schalltechnisch und thermisch isoliert geliefert und schwingungsentkoppelt beim Kunden installiert wird.

Bild: Energieflussdiagramm DHKW