Vorteile

Produktivität

  • Automatische Regulierung der Luftvolumenzufuhr, angepasst an Druckluftbedarf
    • Kein Abschalten notwendig = längere Lebensdauer
  • Wärme wird auch bei geringem Druckluftbedarf erzeugt
  • Hoher Gesamtnutzungsgrad
  • Wirtschaftliche Betriebsweise
  • Hohe Betriebssicherheit

Kosten

  • Kombinierte Erzeugung von Druckluft und Wärme
    • Höherer Wirkungsgrad = Verringerung Energieverluste = Kostensenkung
  • Höhere thermische Leistung durch Wärmepumpen-Effekt
  • keine EEG-Umlagen auf Erdgas
  • Möglichkeit der Förderung aus Energieeffizienzprogrammen
  • Erdgas kostengünstiger als Strom
Kosten herkömmlich erzeugter Druckluft

Druckluft ist die teuerste Energieform, die aus Strom hergestellt wird. Der Wirkungsgrad bei der mechanischen Drucklufterzeugung aus Strom beträgt ca. 5 Prozent.

Das heißt: Von 100 Prozent Energie aus Strom bleiben als Faustformel für die Druckluft ca. 5 Prozent Energie aus Druckluft übrig. Oder: Um eine Energieeinheit Druckluft zu erzeugen, müssen 20-mal so viele Energieeinheiten Strom investiert werden.

20 x 15 Cent = 3 Euro

Zusätzlich gehen in einem Großteil der Industriebetriebe bis zu 50 Prozent dieser teuer erzeugten Druckluft wieder verloren. So erhöht sich der Wert einer Energieeinheit Druckluft auf das 40-fache der Energieeinheit Strom.

40 x 15 Cent = 6 Euro

Bei der Verdichtung von Luft wird mechanische in thermische Energie umgewandelt. Durch die Druckdifferenz vor und nach der Verdichtung kann, durch Expansion der Luft, wiederum mechanische Arbeit verrichtet werden. Hierzu wird Wärme aus der Umgebung aufgenommen, so dass physikalisch 100% der eingesetzten mechanischen Energie als Wärme verfügbar sind. Diese Wärme wird dabei oft als Abfallprodukt gesehen und überhaupt nicht oder nur teilweise mit geringem Anteil genutzt.

Kosten und Vorteile der Drucklufterzeugung mit Gas

Aufgrund der starken Belastung des Strompreises mit Umlagen und Abgaben amortisiert sich das DHKW im industriellen Einsatz schnell im Vergleich zur konventionellen Drucklufterzeugung. Durch das Erreichen gesetzlich vorgeschriebener Gesamtwirkungsgrade mindern die DHKW’s zusätzlich die Steuerlast.

Neben den deutlichen wirtschaftlichen Vorzügen ist die Anlage gegenüber der getrennten Erzeugung von Druckluft und Nutzwärme auch ökologisch von Vorteil: Der Einsatz des altAIRnative DHKW’s 08/630 führt beispielsweise bei einer Laufzeit von 8.000 Stunden jährlich zu einer Einsparung von 315 Tonnen CO2 gegenüber einer getrennten Bereitstellung von Druckluft und Wärme.

Energiepreisentwicklung Industriekunden


* Nettoenergiepreise Industrie inklusive gesetzlicher Umlagen und Netznutzungsentgelte
Quelle: BDEW; Bundesverband der Energie-Abnehmer

Umwelt & Optionalität

  • Erdgas ist besonders schadstoffarm
    • geringste Treibhausgasemissionen und Feinstaubbelastung unter allen fossilen Energieträgern
    • CO2 – Emissionsreduktion
  • Die Wärmeauskopplung wird auf die Kundenanforderung angepasst
    • Abgas- und Brennwertwärmetauscher
    • Druckluftkühler
  • Modularer Aufbau – höchstmögliches Maß an Flexibilität
    • Schalldämmhaube
    • Integrierter oder abgesetzter Schaltschrank
    • Integrierter Katalysator für technisch Öl-freie Druckluft